Sonntag, 23. April 2017

Schnelles Zaubertäschchen


Ich weiß gar nicht mehr wie - die Wege im Internet sind ja manchmal etwas verschlungen - aber irgendwie bin ich letztens über Nalevs Anleitung für ein sogenanntes Zaubertäschchen gestoßen. 

Ein schnelles Täschchen ohne von außen sichtbare Nähte. Das wollte ich gerne ausprobieren. Aber was mache ich dann mit dem Täschchen?

Am Freitag hatte ich dann die Eingebung: Ich benutze das Täschchen als Geschenkverpackung!


Ich habe mir ein Schnittmuster aus Papier angefertigt - kleiner als Nalevs Version, das fertige Täschchen misst nur 7,5 x 14 cm. Aus zwei Stoffen ausgeschnitten, zusammengenäht, die Wendeöffnung per Hand zugenäht, noch ein Kamsnap-Knopf dran und fertig. Geschenk rein. Freuen!

Ratzfatz :-) Ich glaube, von der Eingebung bis zum fertigen Täschchen waren es ca. 30 Minuten... Da werden noch ein paar weitere folgen!



Verlinkt bei der Nähzeit am Wochenende und den Taschen und Täschchen. Und weil der Futterstoff ein Ex-Bettlaken ist auch noch bei Gustas Upcycling-Party.

Dienstag, 18. April 2017

Jungs-Jogginghose


Der mittlere Neffe brauchte für den Kindergartenstart eine Turnhose. Die habe ich ihm natürlich sehr gerne genäht. Und im Schwung dann gleich auch noch eine lange Jogginghose (Schnitt aus der Ottobre 6/2016) zugeschnitten.
Und dann gut abhängen lassen :-) Aber bevor er aus der Größe rausgewachsen ist, ist die Hose jetzt doch noch fertig geworden.


Bei den Tascheneingriffen habe ich ziemlich geflucht und mir Hilfe bei meiner Mutter geholt.


Aber mit dem Endergebnis sind sowohl der Neffe, als auch seine Mutter und ich sehr zufrieden :-)
Passt und ist sehr gemütlich. Eventuell muss ich mir doch auch noch irgendwann mal eine Jogginghose nähen... 

verlinkt bei: Creadienstag.



Sonntag, 2. April 2017

Osterkörbchen - 1.Versuch



Durch meine Kooperation mit Agáta-Kaffee - ich schreibe ein paar Blogartikel für den leckersten Kaffee Mannheims ;-) - habe ich Kaffeesäcke hier liegen und wollte mal ausprobieren, wie die sich so vernähen lassen... Dafür war ich auf der Suche nach einem kleinen, schnellen aber trotzdem schönen Projekt.

Zum Glück hatte Maika gerade ihre Osterkörbchen nach der Anleitung von Nähkitz gepostet. Perfekt, dachte ich, das probier ich dieses Wochenende direkt mal :-)

Kaffeesack gewaschen, getrocknet und dann angeschnitten. Boah, das flust! Und verzieht sich beim Nähen. Und franst aus.
Das muss ich noch einmal üben :-)


Aber jetzt freue ich mich über ein kleines Osterkörbchen, das ich meiner Schwester schicken werde - ich hoffe, es stört sie nicht zu sehr, dass das Körbchen krumm und schief ist... Gefüllt fällt es aber auch gar nicht sooo doll auf.

In der Anleitung von Nähkitz wird der Henkel mit KamSnaps befestigt und kann so auch abgenommen werden. Ich hatte keine mehr in einer auch nur entfernt passenden Farbe und habe stattdessen zwei große rote Knöpfe angenäht. Ohne Knöpf-Funktion - aber wichtig zum Zusammenhalten des Ganzen.


Gestern auf dem Flohmarkt konnte ich an einer Schatzkiste voller alter Knöpfe nicht vorbei gehen - ich werde also hoffentlich diesen Monat noch ein paar Ideen mit Knöpfen umsetzen :-)

Dieses Körbchen schicke ich jetzt zum Taschen-Sew-Along (Knöpfe!) und zu Gustas toller Upcycling-Party - Sack und Knöpfe sind schon alt ;-)