Donnerstag, 12. Oktober 2017

schnelle Wende-Beanie


Dieses Jahr macht mir das Herbstwetter ganz schön zu schaffen... Mal ist es so richtig kalt und alles in mir schreit nach Decke, Kerze, Tee, Buch und warme Socken (+ Heizung! es war schon so kalt, dass wir tatsächlich ein paar Tage heizen mussten... Grrrr). Dann bleibe ich am liebsten zu Hause und gehe möglichst nicht vor die Tür.
Dann wiederum ist es wieder so schön warm und sonnig. Die Bäume leuchten bunt und am liebsten wäre ich die ganze Zeit draußen :-)
Mir fällt es allerdings sehr schwer, morgens schon zu sehen, was für ein Tag das jetzt wird. Sonne? Kälte? Was soll ich bloß anziehen???
Ich habe im Moment ständig das Gefühl, entweder zu schwitzen oder zu frieren. Nie passt es.


Was ich brauche: leichte ergänzende Kleidungsstücke, die im Rucksack nicht schwer sind, falls es doch warm wird, aber schnell und effektiv wärmen, wenn nötig.

Joah. Ein Anfang ist diese Wende-Beanie :-)
Upgecycled aus einem alten T-shirt (rot) und einem Rest Jersey (grau). Mit einem Tutorial von Susanne (HamburgerLiebe) aus dem Jahr 2013 innerhalb weniger Minuten genäht.
Und geknüllt in der Jackentasche braucht sie auch nicht viel Platz - sie hat mir in den letzten Wochen schon sehr gute Dienste geleistet...

Ha, Herbst, du kannst mir gar nichts mehr!


 
außerdem verlinkt bei: rums.

Samstag, 16. September 2017

Herbstsocken am Samstag

... brrr, ist das kalt geworden. Ich denke ernsthaft darüber nach, die Heizung anzuschalten...
Aber eine Eskalationsstufe drunter gibt's noch die warmen Socken :-)

Angefangen hatte ich sie schon im Dezember 2016, dann immer mal wieder im Zug weiter gestrickt und passend zum gefühlten Herbstbeginn letztes Wochenende waren sie endlich fertig!

Kein kompliziertes Muster, einfach dunkelblau und mit laaaangem Schaft zum Umkrempeln.






Und mit dem kalten Wetter kommen die Gedanken an Weihnachten :-) Ich habe schon ein paar Ideen für Geschenke... und bin über Tante Janas Weihnachtsgeschenkewanderkiste gestoßen. Wenn ich es noch schaffe, mich rechtzeitig zu verlinken, bin ich sehr gerne dabei! Eine so schöne Idee.


Dienstag, 29. August 2017

Portemonnaie, das 1.


Bei meinem sehr geliebten Lederportemonnaie (in rot! bestickt! alle Fächer, die ich brauche! nicht zu groß!) sind leider das Kleingeldfach und auch einige andere Nähte kaputt gegangen... Sehr, sehr schade.
Aber das lässt sich auch nicht mehr reparieren.

Zeit für ein neues Portemonnaie. Zeit, es mal mit Selbernähen zu probieren ;-) Ich habe in den letzten Wochen sämtliche Links zum Portemonnaie Nähen, die mir in den Browser gespült wurden, angeklickt und mich dann entschieden, es mal mit einem kostenlosen Schnittmuster von Selbernähen.net auszuprobieren.



Nicht ganz einfach. Und beim Reißverschlussfach wäre ich fast verzweifelt... Version 1: falsch zugeschnitten, passt nicht. Version 2: Reißverschluss schließt nicht. Grrrrrr! Und das, obwohl ich es vorher extra ausprobiert habe!!!
An dem Punkt hätte ich das Ganze wahrscheinlich in die Ecke gepfeffert und ein paar Tage/Wochen/Jahre liegen gelassen.
Zum Glück war ich gerade bei meinen Eltern zu Besuch und so hat mir meine Mutter mit Engelsgeduld einen neuen Reißverschluss ins fast schon fertige Portemonnaie gefriemelt :-) DANKE!!!
(mmmh, vielleicht hätte ich ihr auch das Lederportemonnaie zum Reparieren geben können???)


Insgesamt gefällt mir mein neuer Geldbeutel gut. Ich benutze ihn jetzt seit einer Woche und freue mich immer wieder über den Reißverschluss :-) Und die leuchtenden Farben.

Allerdings fehlt mir ein richtiges Geldscheinfach. Und ein Fach, in das Bahnfahrkarten gut passen... Für den Moment bleibt's jetzt so, aber auf Dauer werde ich wohl noch ein anderes Schnittmuster ausprobieren. Irgendwelche Empfehlungen?



verlinkt mit HandmadeOnTuesdays, Creadienstag.

Montag, 14. August 2017

reversible bag for kids - maritim


Eine schnelle Aktion am Mittwoch: Ein Reversible Bag for Kids in der maritimen Version ;-)

Die Beschenkte hat sich sehr gefreut und das ganze Projekt ging ratz-fatz. So mag ich das ja.

Und noch gerade rechtzeitig für das Juli Thema "maritim" beim Taschen-Sew-Along von Katharina und Katharina.



Samstag, 5. August 2017

Mäppchen "Knöpfe"


 Dies ist mal wieder ein Projekt aus der Kategorie "Was lange währt, wird endlich gut" :-)
Irgendwann im Winter hatte ich mir das Buch "Neues Nähen aus alten Sachen" aus der Bibliothek mitgenommen und die Kosmetiktasche aus Knopfleisten hat mich direkt angesprochen. Da mir aber die Zeit fehlte, habe ich mir einfach nur die Idee notiert.
Und dann kam der April im Taschen-Sew-Along 2017 von Katharina und Katharina. Motto: Mit Knopf!
Passt, dachte ich. Nur in meiner Kiste mit den zu verwertenden alten Kleidungsstücken haben sich nur drei Knopfleisten von Blusen und T-shirts gefunden - definitiv nicht genug für eine ganze Kosmetiktasche!
Hm. Joah. Dann lagen die drei Knopfleisten erst einmal auf einem Stapel mit angefangenen Projekten (das ist noch einmal ein anderes Thema... ).



Aber am Wochenende habe ich sie dann wieder hervorgeholt, aneinander genäht und als Fach auf ein einfaches Mäppchen genäht.
Im Endeffekt ist es jetzt ganz anders geworden als ursprünglich angedacht. Aber gut :-)

Vor allem, weil das Mäppchen auch in diesem Monat zum Taschen-Sew-Along passt: Mäppchen und Etuis.
Und jetzt ersteinmal wird das Mäppchen meine Zeichenstifte beherbergen - bis das Kluntski, dass ich mir schon seit Jahren dafür nähen möchte und wofür ich mittlerweile immerhin das Schnittmuster ausgeschnitten habe, endlich fertig ist... Ich plädiere für Tage mit mehr Stunden!



Das verwendete Material sind Knopf- und Knopflöcherleisten von drei T-shirts/Blusen, ein Stück ausrangierte Jeans und ein Reststück Webware. Upcycling und Resteverwertung: Nähen ohne vorher einkaufen zu müssen. So liebe ich das!

verlinkt zu: Gustas Upcycling Party, Taschen-Sew-Along, Wir machen Klarschiff, Nähzeit am Wochenende.

Sonntag, 2. Juli 2017

Fisch-Täschchen




Gestern habe ich viel Kleinkram-Nähzeug erledigt: Den Träger vom Badeanzug wieder angenäht, ebenso den Reißverschluss einer Tasche, den Riß in der Lieblingssommerhose gestopft,... solche Sachen. Macht keinen großen Spaß, muss aber immer mal wieder sein.
Zur Belohnung habe ich dann noch das Fisch-Täschchen, das seit ein paar Monaten zugeschnitten in der Kiste lag, fertig genäht :-)
Gefunden habe ich die tolle Anleitung bei Ashley von MakeIt&LoveIt.





Auf den Fotos wirkt der Fisch ein bisschen spooky (liegt bestimmt am nassen, dunklen Wetter!) - in Wirklichkeit ist er aber sehr süß und ich bin sicher, dass er bald ein kleines Mädchen erfreuen wird.



 Das Nähen hat großen Spaß gemacht: Viele Schritte, die sich wiederholen. Fast schon meditativ.
Und das perfekte Projekt, um kleine Stoff-Reste aufzubrauchen. Ich musste nichts dafür kaufen :-D
Die großen Glubschaugen sind Knöpfe aus der Schatzkiste vom Flohmarkt, die Stoffe Reste von Taschennähprojekten aus dem letzten Jahr bzw. von alter Kleidung, die Zugbänder und der Träger sind aus einem alten Sommerkleid, aus dem ich mir vor einiger Zeit schon ein Kimono-Tee genäht hatte.


Das Problem mit den ganzen Reste-Verwert-Projekten:
Je schöner die Projekte sind, die man auch mit kleinsten Resten noch machen kann, umso weniger kann ich kleine Stoffreste wegschmeißen. Die Schwelle, unterhalb derer ich Reste wegschmeiße ist in den letzten Jahren so kontinuierlich gesunken...
Was unter Nachhaltigkeitsaspekten bestimmt eher gut ist, ist unter Aspekten des Stoffvorratsabbaus nicht erfreulich. Die Kisten werden nicht wirklich leerer...
Egal, das Internet ist ja noch voller Ideen ;-)

Ich geh dann mal wieder stöbern....


Das Täschchen schicke ich zum TaschenSewAlong Juni (Tiere!), Gustas Upcycling-Party, TaschenundTäschchen, Wir machen Klarschiff und der Nähzeit am Wochenende.

Montag, 5. Juni 2017

Kabelhalter

Manchmal können Handarbeitsprojekte auch ganz schnell gehen - von der Inspiration bis zum fertigen Endprodukt in Nullkommanix :-)

So zum Beispiel auch diese Kabelhalter nach der Anleitung von Suza.




Direkt im Januar mit viel Begeisterung produziert. Und wenn ich verreise oder wegfahre, nehme ich auch noch gerne einen für mein Ladekabel. Wirklich praktisch!
Aber im Alltag bin ich in der Regel einfach viel zu faul :-)

Dienstag, 23. Mai 2017

Pulli mit Fuchs


Für meinen kleinen Neffen habe ich einen Pullunder gestrickt - nach einer Anleitung aus dem Buch Stricken für das Baby: 20 Modelle bis 24 Monate (Lois Daykin, Topp Verlag 2008).

Und damit er nicht zu langweilig ist mit einer Fuchs-Applikation (gekauft, zum Aufbügeln/Aufnähen).


Ich hoffe, er passt! Und die Knöpfe erweisen sich im Praxistext nicht als Reinfall... Vom Gedanken her finde ich die Idee zum Knöpfen nämlich super :-)



 Und ansonsten zeige ich Euch heute im AGÁTA Blog noch, wie ich einen Zeitschriftenständer aus Kaffeesack gebaut habe - schaut doch mal vorbei ;-)




 geteilt mit: Creadienstag, Made4boys, Menschenskinder. 

Sonntag, 23. April 2017

Schnelles Zaubertäschchen


Ich weiß gar nicht mehr wie - die Wege im Internet sind ja manchmal etwas verschlungen - aber irgendwie bin ich letztens über Nalevs Anleitung für ein sogenanntes Zaubertäschchen gestoßen. 

Ein schnelles Täschchen ohne von außen sichtbare Nähte. Das wollte ich gerne ausprobieren. Aber was mache ich dann mit dem Täschchen?

Am Freitag hatte ich dann die Eingebung: Ich benutze das Täschchen als Geschenkverpackung!


Ich habe mir ein Schnittmuster aus Papier angefertigt - kleiner als Nalevs Version, das fertige Täschchen misst nur 7,5 x 14 cm. Aus zwei Stoffen ausgeschnitten, zusammengenäht, die Wendeöffnung per Hand zugenäht, noch ein Kamsnap-Knopf dran und fertig. Geschenk rein. Freuen!

Ratzfatz :-) Ich glaube, von der Eingebung bis zum fertigen Täschchen waren es ca. 30 Minuten... Da werden noch ein paar weitere folgen!



Verlinkt bei der Nähzeit am Wochenende und den Taschen und Täschchen. Und weil der Futterstoff ein Ex-Bettlaken ist auch noch bei Gustas Upcycling-Party.

Dienstag, 18. April 2017

Jungs-Jogginghose


Der mittlere Neffe brauchte für den Kindergartenstart eine Turnhose. Die habe ich ihm natürlich sehr gerne genäht. Und im Schwung dann gleich auch noch eine lange Jogginghose (Schnitt aus der Ottobre 6/2016) zugeschnitten.
Und dann gut abhängen lassen :-) Aber bevor er aus der Größe rausgewachsen ist, ist die Hose jetzt doch noch fertig geworden.


Bei den Tascheneingriffen habe ich ziemlich geflucht und mir Hilfe bei meiner Mutter geholt.


Aber mit dem Endergebnis sind sowohl der Neffe, als auch seine Mutter und ich sehr zufrieden :-)
Passt und ist sehr gemütlich. Eventuell muss ich mir doch auch noch irgendwann mal eine Jogginghose nähen... 

verlinkt bei: Creadienstag.



Sonntag, 2. April 2017

Osterkörbchen - 1.Versuch



Durch meine Kooperation mit Agáta-Kaffee - ich schreibe ein paar Blogartikel für den leckersten Kaffee Mannheims ;-) - habe ich Kaffeesäcke hier liegen und wollte mal ausprobieren, wie die sich so vernähen lassen... Dafür war ich auf der Suche nach einem kleinen, schnellen aber trotzdem schönen Projekt.

Zum Glück hatte Maika gerade ihre Osterkörbchen nach der Anleitung von Nähkitz gepostet. Perfekt, dachte ich, das probier ich dieses Wochenende direkt mal :-)

Kaffeesack gewaschen, getrocknet und dann angeschnitten. Boah, das flust! Und verzieht sich beim Nähen. Und franst aus.
Das muss ich noch einmal üben :-)


Aber jetzt freue ich mich über ein kleines Osterkörbchen, das ich meiner Schwester schicken werde - ich hoffe, es stört sie nicht zu sehr, dass das Körbchen krumm und schief ist... Gefüllt fällt es aber auch gar nicht sooo doll auf.

In der Anleitung von Nähkitz wird der Henkel mit KamSnaps befestigt und kann so auch abgenommen werden. Ich hatte keine mehr in einer auch nur entfernt passenden Farbe und habe stattdessen zwei große rote Knöpfe angenäht. Ohne Knöpf-Funktion - aber wichtig zum Zusammenhalten des Ganzen.


Gestern auf dem Flohmarkt konnte ich an einer Schatzkiste voller alter Knöpfe nicht vorbei gehen - ich werde also hoffentlich diesen Monat noch ein paar Ideen mit Knöpfen umsetzen :-)

Dieses Körbchen schicke ich jetzt zum Taschen-Sew-Along (Knöpfe!) und zu Gustas toller Upcycling-Party - Sack und Knöpfe sind schon alt ;-)










Donnerstag, 30. März 2017

Elefantentasche

Dieses Jahr gibt es soooo viele tolle Bloggeraktionen. Vom Patchworken über Taschen und Kleidung nähen bis hin zu Wichtel-Aktionen... Ihr kennt sie wahrscheinlich auch alle :-)

Und ich würde am liebsten bei allen mitmachen. Aber dieses Jahr ist auch irgendwie der Wurm drin - ich glaube, abgesehen vom wirklich tollen Rums, habe ich es dieses Jahr noch zu keiner Aktion geschafft.
Nein, halt. Eine fünf-Minuten-Tasche für den Taschen-Sew-Along habe ich doch beigetragen :-)

Ich habe aber noch weitere Taschen/Beutel genäht oder angefangen, die dann doch nicht mehr rechtzeitig fertig und/oder verbloggt wurden (ja, ja, schön die Passivform nutzen...).
Eine davon, die ich zur Zeit sehr viel benutze und die mir irgendwie ans Herz gewachsen ist, ist diese Elefanten-Tasche.





Zugeschnitten aus einem ur-alt Bettlaken, das ganz ursprünglich mal die Zwischenlage für eine Quiltdecke werden sollte. Aus den zugeschnittenen Teilen für die Decke ist dann vor kurzem ein Kissen geworden :-)

Und dann bemalt. Mit einer ganzen Elefantenherde am Wasserloch.
(Allerdings mit Schablone - Malen ist nicht so meine Stärke... Das habe ich jetzt erst wieder bemerkt, als ich Eier bemalt habe :D )

Dann eine Seitennaht, unten die Ecken für einen kleinen Boden abgenäht, oben Saum umnähen, Träger aus alter Jeans dran. Fertig. Schnelles, schönes Upcycling, das mich bei jedem Gebrauch erfreut :-)


Donnerstag, 9. März 2017

Vogue-Oberteil 1.Versuch + Kleine Nettigkeit

Im Sommer schon habe ich das Vogue Schnittmuster V9057 geschenkt bekommen, im Herbst dann irgendwann Schnitt B (asymmetrisches langes Shirt mit langen Ärmeln) zugeschnitten und im Januar dann endlich zusammengenäht. Und kaum ist es März, schon verbloggt!

Gut Ding will manchmal Weile haben ;-)




Hier seht ihr das gute Stück, manchmal bin ich mir nicht ganz sicher, ob es nicht doch zu schlafanzugsmäßig ist, aber ich habe schon mehrfach Lob für das Shirt bekommen - sowohl von Leuten, die wussten, dass es selbstgenäht ist, als auch von welchen, die es nicht wussten/wissen :-)
Es sitzt auf jeden Fall gut, ich freue mich drüber und trage es häufig. Daher schicke ich es heute auch zum Rums und mache mir bestimmt bald noch eine weitere Version.

Etwas, worüber ich mich auch schon ein paar Tage länger freue, ist die nette Kleinigkeit, die Mitte/Ende Februar von Antetanni bei mir angekommen ist:


Jupiduuu :-) Nach einer langen und anstrengenden Seminarwoche lag der große Umschlag im Briefkasten - und ich musste ihn tatsächlich erst aufmachen, um zu verstehen, was das jetzt ist: Die Aktion "Kleine Nettigkeiten" - wenn ihr mögt, könnt ihr auch noch mitmachen, ich schicke euch sehr gerne eine kleine Nettigkeit!

Die Tasche von Anni ist super! Ich habe sie seitdem im Dauereinsatz: als Einkaufstasche, Projektbeutel, Notfalllösung für alle Fälle (deshalb ist sie auf dem Bild auch schon so verknittert - für schöne Fotos schaut doch bei Antetannis Blog vorbei!)
Und dazu gab's eine nette Karte, einen Lolli und einen kleinen Engel aus Kaffeekapseln - als hätte Anni von meiner Leidenschaft für Recycling und Kaffee gewusst ;-) Danke, Anni!

A propos Kaffee: Ich habe heute auch im Agáta-Blog von einem neuen Kreativ-Projekt geschrieben, das den Frühling in meine Wohnung geholt hat. Schaut doch mal vorbei!




Montag, 6. Februar 2017

upcycling: Strickbeutel + Kleine Nettigkeiten


2017 ist sehr voll und spannend :-)
Lässt dadurch leider aber nur wenig Zeit für den Blog. Naja, manchmal muss man Prioritäten setzen.

Eine Priorität für 2017: das Leben genießen und viele, viele schöne Momente. Mit Glück, Liebe, Zufriedenheit.
Diese Momente können ganz unterschiedlich aussehen:
- eine heiße Schokolade bei eiskaltem Wetter
- Besuch von lieben Menschen
- versunkenes, meditatives Handarbeiten und Nähen
- Neues sehen und Kennenlernen
- anderen eine Freude machen :-)

Kleine Nettigkeiten verbreiten sich mit der Aktion "Kleine Nettigkeiten" von Tina, die ich über Antetanni kennengelernt habe - und ich bin dabei!


So wie Antetanni drei Blogger!nnen mit einer kleinen Nettigkeit überrascht, werde ich auch den ersten drei, die kommentieren und sagen, dass sie gerne dabei wären (und mir dann per Mail ihre Adresse schicken), im Laufe der nächsten Zeit eine kleine Nettigkeit zuschicken.
Einzige Bedingungen: Spread the joy! Auch ihr müsst dafür wieder drei kleine Nettigkeiten verschicken. Auf dass sich die Freude verbreitet :-)

Eine andere Freude habe ich im Januar schon verschenkt: einen Strickbeutel/Projekttasche. Von meinem ersten, fehlgeschlagenen Versuch hatte ich ja bereits berichtet.
Am darauffolgenden Wochenende habe ich es dann noch einmal versucht - dieses Mal in einer anderen Reihenfolge. Erst als ich die Klappe fertig hatte, habe ich die Tasche entsprechend der Größe zugeschnitten und genäht.
So passt jetzt auch alles :-)

 








Das Material ist komplett upgecycled: Der bunte Stoff war in den 70ern mal ein Rock, dann Ende der 90er eine Tasche. Und jetzt habe ich aus den noch schönen Stücken der Tasche Klappen und Akzente für das neue Täschchen zugeschnitten - und das Täschchen ging zurück an die ehemalige Besitzerin des Rocks ;-)
Der Rest ist alte Jeans. Perlen für die Maschenmarkierer hatte ich auch noch da. Ich hoffe, es wird gut genutzt!

Idee/Inspiration von Vera "Was geht ab?"
Und verlinkt bei Gustas wunderbarer Upcycling-Linkparty.

 





Montag, 16. Januar 2017

upcycling: Geburtstagsgeschenk-Beutel

Heute mal ein ganz schnelles Projekt :-)

Am Wochenende habe ich ein Geburtstagsgeschenk genäht, dass jetzt noch verpackt werden wollte...


Vor Weihnachten habe ich mit meinem Freund über den Sinn und/oder Unsinn von Geschenkverpackungen diskutiert. Ja, eigentlich Verschwendung und überflüssig... Aber doch irgendwie schöner, als das Geschenk einfach so in die Hand gedrückt zu bekommen... Ich mag nicht ohne... Ebenfalls vor Weihnachten habe ich in einigen Blogs gesehen, dass wiederverwertbare Beutel für Geschenke genäht wurden. Tolle Idee! Das habe ich jetzt auch gemacht. Also, erst einmal einen ;-)
Ich hatte noch Reste von der Tischdecke, aus der ich auch schon diese Einkaufstasche genäht habe. Einfach ein Rechteck ca. doppelt so breit und etwas länger als das Geschenk mit der Zickzackschere ausgeschnitten (mit dem noch vorhandenen Saum, damit ich mir das Versäumen oben auch schenken kann...), dann oben zwei Nähte für den Tunnelzug, seitlich und oben zugenäht, Geschenkband (man kann auch schön Kordeln oder ähnliches nehmen, aber das Band hatte ich grad da liegen) durchziehen, Geschenk rein und fertig :-) 
Vom Upcycling-Plan zur fertigen Verpackung in weniger als zehn Minuten.

Gefühlt. Ich habe die Zeit jetzt nicht gestoppt...



Im letzten Jahr habe ich schon ein paar Mal bei Katharinas Taschen-Sewalong mitgemacht - auch dieses Jahr nähe ich gerne wieder ein paar Mal mit - jetzt mit zwei Katharinas ;-) Das Thema im Januar: Stoffbeutel. Das passt!


Donnerstag, 12. Januar 2017

Spontanes Täschchen :-)


Es ist kalt draußen, nass, matschig. Ekelig. Da brauche ich Farbe :-)

Eigentlich wollte ich in den letzten Tagen ein Geschenk nähen. Ein Täschchen zum Aufbewahren und Transportieren von Strickzeug. So wie dieses hier: LINK. Vera von Was geht ab? hat sich das was ganz tolles genäht - aufbauend auf einer Adventskalendertasche von LillesolundPelle. Ich habe mir gedacht, mach ich doch auch :-)

Aus alten Jeans und Stoffresten. Upcycling, ole!

Aber es scheint, Messen ist nicht so meine Stärke! Nach dem Zuschneiden erst habe ich gemerkt, dass das so nicht funktionieren kann... Nicht breit genug für meine Nadelspiele...
Aber zugeschnitten war's ja schon. Was macht man dann damit? Natürlich nähen :-)
Und mit buntem Webband gegen den Schneematsch verzieren. Und sich dann daran erfreuen!





Rums. Die bleibt bei mir.
Und morgen mach' ich mich dann doch noch einmal neu an das Geschenk.

Donnerstag, 5. Januar 2017

Simple Socken


Ein schneller, kurzer Beitrag von unterwegs mit schlechtem Handyfoto bei katastrophalem Licht :-)
Die Socken auf dem Bild sind eigentlich hellblau/jeansblau mit einem dunkelgrünmelierten Streifen am Bündchen. Einfach glatt rechts, ohne Schnickschnack und Maschenzählen. Mediatives Stricken :-)
Ein UFO-Projekt aus dem letzten Jahr und noch gerade rechtzeitig vorm eiskalten Wochenende fertig geworden. Juchuuu!
Rums  - die geb ich  nicht her!