Sonntag, 27. November 2016

Erinnerungskissen


Nachdem ich im Oktober und Anfang November gefühlt viel zu viel gearbeitet habe, mache ich mir gerade ein gaaaanz entspanntes erstes Adventswochenende.
Schließlich ist die Adventszeit ja eine Zeit, um zur Ruhe zu kommen und Platz zu machen - auch Platz für Gott, damit er wieder neu in unser Leben treten kann.
Für mich heißt das in diesem Jahr auch physisch Platz zu machen. Auszumisten. Abzuschließen. Dinge neu zu ordnen. Im September habe ich ja schon einmal damit begonnen, meine Handarbeitskisten, -kästen, -schachteln, -tüten, -taschen anzuschauen, zu ordnen und nach unfertigen Projekten durchzuschauen. In den letzten zwei Tagen habe ich fleißig genäht und bin einen guten Schritt weiter gekommen. Einiges davon werde ich - wahrscheinlich - in den nächsten Tage auch noch im Blog zeigen.



Ein uralt Projekt habe ich jetzt endlich abgeschlossen. Ursprünglich sollte es eine Patchworkdecke zur Resteverwertung werden. Das ist aber schon über 10 Jahre her... Uiui. Wie mir bei der Durchsicht meiner Ufos aufgefallen war, habe ich viel zu viele Deckenprojekte. Und ich habe ja auch schon fertige Decken. Und gekaufte Decken. Und geschenkte Decken...
Deshalb habe ich kurzfristig umdisponiert und ein großes Kissen aus den schon fertigen Quadraten genäht. Schief und krumm im Freestyle. Aber mit vielen Erinnerungen an Näh-Projekte aus meiner Teenagerzeit :-)
Und perfekt, um es sich hinter den Rücken zustopfen, auf dem Bett zu sitzen und zu lesen. Oder einen Film zu schauen. Sehr gemütlich. Darf bleiben.


Und es fühlt sich sehr, sehr richtig an, die alte Pappkiste, in der die Stoffstücke lange, lange Jahre lagen, endlich zum Altpapier zu tun.
Einige wenige Stoffstücke sind zwar noch übrig, aber die werden jetzt einfach mit den übrigen Stoffresten nach und nach verarbeitet.

verlinkt:
Nähzeit am Wochenende.


1 Kommentar:

  1. Hallo, schön das du dich bei mir verlinkt hast - das Kissen sieht schön aus, ich mag solche Erinnerungsstücke. Da werde ich mich heute Abend mal bei dir umsehen! LG Ingrid

    AntwortenLöschen