Dienstag, 29. März 2016

Korb für Zeitschriften






Meine Zeitschriften standen in letzter Zeit etwas lieblos in einem alten, schon auseinander fallendem Schuhkarton.
Ein unhaltbarer Zustand ;-)

Drum habe ich einen bereits gerissenen Bettbezug noch weiter zerrissen und daraus einen Korb gehäkelt. Anleitungen für Häkelkörbe gibt's ja wie Sand am Meer, ich bin grob der aus der Zeitschrift "Häkeln für Zuhause" (OZ, 2014) gefolgt.

Jetzt stehen die Zeitschriften schon schöner - ich überlege aber noch, ob ich den ganzen Korb evtl. noch einfärben sollte. Ein kräftiges Grün würde gut passen... Mal sehen, aber erst einmal passt's so.

Kirschkernkissen

Auf meiner "Das-will-ich-unbedingt-machen(naja, wenn Zeit ist)-Liste" stand schon seit längerer Zeit ein Kirschkernkissen.
Nicht, weil ich unbedingt eins haben möchte - ich habe vor Jahren von einer Freundin schon ein sehr knuffiges Körner-Stofftier geschenkt bekommen. Allerdings war besagtes Körner-Stofftier vor einiger Zeit renovierungsbedürftig. Die, ich glaube es waren Dinkel, Körner im Innern waren ein wenig, nun ja, angebrannt.... Ist ja kein Problem! Ich habe mir also Kirschkerne besorgt und das Stofftier neu befüllt.
Hatte aber seitdem noch ungefähr die gleiche Menge an Kirschkernen hier herumliegen... (Im Zweifel kaufe ich meiste eher zu viel als zu wenig, kann man ja immer noch gebrauchen... ) Das muss ja nicht sein!
Und dann habe ich bei Dawanda eine nette Vorlage gesehen: Ein Katzenkörnerkissen! Sogar mit Anleitung.
Und Donnerstag Nachmittag habe ich dann spontan eins genäht! Geht ja fix ;)

Aus dem gleichen Kleiderstoff, den ich auch schon für diesen Projektbeutel verwendet habe, habe ich 2x den Kopf ausgeschnitten (die Vorlage braucht man nicht wirklich, von den Bildern bei dawanda kann man sich die Form schön abgucken, erspart einmal runterladen), ein Gesicht aufgemalt (leider war die rosafarbene Stoffmalfarbe nur für helle Stoffe gedacht, so ist es etwas dezent, aber ich finde, noch ok), zusammengenäht, befüllt und fertig.

Jetzt liegt sie hier und wartet auf ihre Bestimmung. Vielleicht wird sie ein Geburtstagsgeschenk :-)



Montag, 21. März 2016

Herzwichteln - Teaser


Ich lese ja schon seit längerem Handarbeitsblogs. Als Inspirationsquelle und zum Zeitvertreib. Und ich schaue mit einer Mischung aus Be- und Verwunderung auf die zahlreichen Aktionen: Knit,Crochet and Sew Along, Linkparties und Wichteleien.

Um mitreden zu können, probiere ich das jetzt auch alles aus! Das mit den Linkparties ja schon seit ein paar Wochen und das Wichteln gerade :) Mit dem Herzwichteln von Ellen.
Gar nicht so einfach etwas Schönes mit Herz für eine praktisch Unbekannte zu machen... Aber auch schön und spannend!
Ich bin schon fleißig am Nadel-und Schere-Schwingen. Heute ist Teasertag, ich bin gespannt, was die anderen Frauen so zaubern!


Sonntag, 6. März 2016

Schnelle Samstagsprojekte

Gestern, am Samstag, habe ich mal wieder meine Nähmaschinen ausgepackt und ein paar schnelle Projekte genäht:

1) Ein Utensilo aus einem Jeanshosenbein + Stoffresten von einem alten Nachthemd, das ich vor Jahren mal gekürzt habe.
Ohne Anleitung, inspiriert von einem Utensilo, das mir meine Mutter vor ein paar Jahren mal geschenkt hat. Und das mir seitdem gute Dienste leistet, indem es Cremes und anderes Gedöns schön aufbewahrt.
Das Neue steht jetzt im Wohnzimmerregal und versteckt dort Krempel ;-)




2) Ein kleiner, schneller Projektbeutel. Im Grunde nach einer Anleitung von Jeni Baker/incolororder.com. Aber da ich keinen dritten Stoff hatte, der mir zu der Kombination gefallen hätte, habe ich den Beutel etwas vereinfacht.
Entstanden ist er aus einem Bändchen aus dem Fundus von Paulina néni (ich vermute von einer Schürze o.ä.) und dem wiederverwerteten Stoffen eines ausgemusterten T-shirts und Sommerkleids.
Mal sehen, welches Projekt als erstes in den Beutel hüpft ;-)


Und, alle guten Dinge sind drei:
3) Ein T-shirt. Aber das ist noch nicht ganz fertig und bleibt bis dahin geheim :-)

Gelernt habe ich: Mehr Messen wäre manchmal gut. Und Bügeln. Und nicht voreilig mit der Schere hantieren ;-)

Freitag, 4. März 2016

Babysöckchen

schnelles Stricken zwischendurch - ohne groß zählen und nachdenken einfach die Hände beschäftigen während die Gedanken reisen...


... tut gut.

Tatüta, die 4.

So langsam komme ich auf den Geschmack ;-)

Während einer Zugfahrt am Dienstag habe ich meine vierte Taschentüchertasche gehäkelt.


Muss ja nicht immer genäht sein. Inspiriert hat mich die Tasche von Häkelfieber, die ich ein paar Tage zuvor entdeckt hatte. Leider hatte ich kein buntes Garn dabei. Aber so in Blau-Weiß gefällt es mir auch.

Dann möchte ich bei Gelegenheit noch eine Monster-Version machen (sind sie nicht süß?) und dann reicht's auch erst einmal:
Eine Tatüta habe ich zur Zeit in meiner Handtasche, eine liegt neben der Couch, eine am Schreibtisch und die vierte benutzt Z. Eine in Reserve und dann ist gut. Soll ja nicht ausufern hier ;-)