Montag, 26. Dezember 2016

Kleinigkeiten

Fröhliche Weihnachten! :-)
Gehabt zu haben. Und auch noch zu haben. Weihnachten kann man ja eigentlich das ganze Jahr über feiern.

Gerade noch vor Weihnachten (während der Anreise zur Familienfeier im Zug, düdeldüüü) habe ich ein UFO fertig bekommen, dass wirklich schon ewig in der Ecke lag. Ein Paar Herrensocken für meinen Bruder.
Am Anfang (im April?) ging das Stricken noch recht zügig voran. Beim zweiten Socken habe ich dann irgendwann die Lust verloren. Sie dann doch weiter gestrickt. Und dann gemerkt, dass ich mich verzählt habe - der eine Socke war gut 3cm länger als der andere :(

Also ersteinmal zur Seite gelegt :)
Und dann habe ich im Zug ein gutes Stück des einen Socken wieder aufgeribbelt und neu gestrickt. Fertig. Verschenkt.

Und weil es am Ende dann doch so schnell ging, leider ohne Foto.
Aber stattdessen habe ich noch ein Foto meines anderen vollendeten UFOs: das Schlüsselband!
Einfach aus Baumwollstoff und Teilen eines alten Werbebandes zusammengesetzt. Fusselt ein bisschen, gefällt aber.





Montag, 19. Dezember 2016

upcycling: Besteckfächer


Unsere Wohnung ist relativ klein. Schön, aber klein :-)
Und darum haben wir in unserer Küche nicht nur typische Küchenmöbel, sondern das, was rein passt. Da die Kommode aber nun nicht die typischen Küchenformate hat, passen auch die typischen Besteckeinsätze nicht. Ein Teufelskreis!

Naja, jahrelang haben wir das Besteck einfach ohne Einsatz reingelegt. Geht auch. Kann man machen.
Man muss dann halt manchmal kramen und suchen. Naja, eher immer. Drum habe ich schon länger überlegt, irgendwie selbst einen Besteckeinsatz zu machen. Aus Filz oder Pappe basteln zum Beispiel.

 

Oder nähen. Einen ersten Versuch hatte ich schon vor einem Jahr gestartet - das Format passte aber nicht.
Jetzt (also, vor ein paar Wochen... lalala) habe ich mich einfach mal an eine Anleitung gehalten (aus dem Buch "Zakka-Style! Kleine Nähprojekte für einen bunten Alltag" von Cecilia Hanselmann) und sieh' an, es hat geklappt :-)


Das Material ist upgecycled und drum schicke ich das Projekt zur Gusta :-) Außen alte Jeans, innen alte Baumwollstoffe.

außerdem verlinkt bei:
Mount Denim ade von stitchydoo

 





Sonntag, 18. Dezember 2016

Kinderstrickmütze


Ich weiß leider gar nicht mehr, aus welchem Buch oder Heftchen ich die Anleitung hatte... Diese Mütze war ein ziemlich gut abgehangenes UFO... Aber jetzt ist die Mütze fertig :-)

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Rainbow-Beanie :-)









Zu Mützen habe ich eine etwas gespaltene Beziehung. Einerseits finde ich sie super - ich mag es, wenn mein Kopf im Winter schön warm bleibt. Andererseits passen sie mir selten, weil ich einen richtigen Dickschädel habe :-)
Meine Mutter hat mir vor einigen Jahren einen tollen Schal gestrickt. Mit passender Mütze. Also, zum Schal passend. Mir war die Mütze zu klein. Meine Mutter hat sie dann noch zweimal aufgeribbelt und neu gestrickt, aber sie sitzt immernoch eher stramm... Letztes Jahr dann habe ich mir selbst eine Mütze gestrickt. Die wurde allerdings viel zu weit. Und dann habe ich mir doch eine gekauft. Die ist doppelt gestrickt und super warm. Allerdings fällt jetzt so langsam die Deko ab.
Drum habe ich es dieses Jahr mal mit Häkeln probiert. Passt super!

Das Modell ist schon etwas älter (und ihr kennt sie wahrscheinlich schon alle!) - die Anleitung ist von 2013 von Allmythoughts aber das spricht ja eher für als gegen die Mütze ;-)
Beim Materialkauf habe ich allerdings CataniaBig statt Catania gekauft. Dadurch ist die Mütze ein bisschen steifer und gröber als das Original. Gefällt mir aber sehr gut! Und eventuell nähe ich mir demnächst, wenn's wieder kälter wird, auch noch ein Stückchen Fleece gegen den Wind ein... Aber das hat noch Zeit.

Verlinkt zu:
rums
Häkelliebe

Donnerstag, 8. Dezember 2016

upcycling - Tasche mit Stickmotiv


Seit einiger Zeit schon habe ich mit dem Taschen-Schnittmuster von PurlSoho geliebäugelt - easy, easier, and easiest tote :) Sind die nicht elegant? Und doch simpel. 


Ganz so schön habe ich meinen ersten Versuch der Easy tote nicht hinbekommen. Aber dafür schön upgecycled. Aus einer alten Tischdecke, einem alten Bettlaken und einem Stickdeckchen von Tante Pauline. 
Und auch wenn ich die französischen Nähte definitv noch einmal üben muss (sie sind viiiiel zu dick geworden, sehr unelegant), gefällt mir die Tasche.
Rums, die bleibt hier bei mir!


Montag, 5. Dezember 2016

upcycling - Sommerrock im Winter :-)


Manche Projekte brauchen etwas länger. So zum Beispiel auch dieser - eigentlich super schnelle - Sommerrock für mein Schwesterchen :-)

Er war mal ein Kleid. Das war dann zu klein. Aber doch geliebt. Also, Rockteil abschneiden und zur Seite legen. Dann immer mal wieder in die Hand nehmen. Und irgendwann dann, draußen ist der erste Schnee schon wieder geschmolzen, endlich einen simplen Bündchen-Bund drannähen.
Fäden vernähen. Ruckzuck fertig :-)

Upcycling und UFO beseitigt. Perfekt.

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Tee-Time!

Draußen ist's kalt. Viel zu kalt. Naja, nicht für die Jahreszeit, aber für mich im Moment - drum näh ich mir Sommermode :-) Und trinke dazu heißen Tee mit Honig.

Endlich fertig geworden sind zwei Kimono Tees nach dem tollen Schnitt von Maria Denmark.
Eins aus einem sehr dünnen, gemusterten Jersey-Stoff in meinen momentanen Lieblingsfarben. Und eins upgecycled aus einem alten Jersey-Kleid, dass mir vom Schnitt her gar nicht mehr zugesagt hat. Der Vorteil vom Upgecycleten: Versäumen ist schon fertig :-) Also noch schneller, als das Kimono Tee eh schon. Perfekt!

Ausgeschnitten und zugeschnitten hatte ich tatsächlich noch als es draußen angenehm warm war... Jetzt kann ich sie endlich auch tragen. Heute zwar unterm Pulli, aber das macht ja nichts, ich weiß, dass ich eins anhabe und das macht mich grad froh!
Und, ich habe ein weiteres UFO abgehakt! Juchuuu :-)







RUMS. Das sind meine :-) Und es werden noch viele weitere folgen... Genau mein Schnitt!

(Gusta sammelt Upcycling-Ideen,ein Kimono Tee ist jetzt vielleicht kein typisches Upcycling-Projekt, aber so wie ich es aus einem alten Kleid genäht habe, haben vielleicht auch noch andere gut erhaltene Kleidung, die sie nicht wegtun wollen und für die sie ein schnelles Näh-Projekt sucht... Wenn man die Größe kennt, ist es sicher auch ein tolles Geschenk!)

Sonntag, 27. November 2016

Erinnerungskissen


Nachdem ich im Oktober und Anfang November gefühlt viel zu viel gearbeitet habe, mache ich mir gerade ein gaaaanz entspanntes erstes Adventswochenende.
Schließlich ist die Adventszeit ja eine Zeit, um zur Ruhe zu kommen und Platz zu machen - auch Platz für Gott, damit er wieder neu in unser Leben treten kann.
Für mich heißt das in diesem Jahr auch physisch Platz zu machen. Auszumisten. Abzuschließen. Dinge neu zu ordnen. Im September habe ich ja schon einmal damit begonnen, meine Handarbeitskisten, -kästen, -schachteln, -tüten, -taschen anzuschauen, zu ordnen und nach unfertigen Projekten durchzuschauen. In den letzten zwei Tagen habe ich fleißig genäht und bin einen guten Schritt weiter gekommen. Einiges davon werde ich - wahrscheinlich - in den nächsten Tage auch noch im Blog zeigen.



Ein uralt Projekt habe ich jetzt endlich abgeschlossen. Ursprünglich sollte es eine Patchworkdecke zur Resteverwertung werden. Das ist aber schon über 10 Jahre her... Uiui. Wie mir bei der Durchsicht meiner Ufos aufgefallen war, habe ich viel zu viele Deckenprojekte. Und ich habe ja auch schon fertige Decken. Und gekaufte Decken. Und geschenkte Decken...
Deshalb habe ich kurzfristig umdisponiert und ein großes Kissen aus den schon fertigen Quadraten genäht. Schief und krumm im Freestyle. Aber mit vielen Erinnerungen an Näh-Projekte aus meiner Teenagerzeit :-)
Und perfekt, um es sich hinter den Rücken zustopfen, auf dem Bett zu sitzen und zu lesen. Oder einen Film zu schauen. Sehr gemütlich. Darf bleiben.


Und es fühlt sich sehr, sehr richtig an, die alte Pappkiste, in der die Stoffstücke lange, lange Jahre lagen, endlich zum Altpapier zu tun.
Einige wenige Stoffstücke sind zwar noch übrig, aber die werden jetzt einfach mit den übrigen Stoffresten nach und nach verarbeitet.

verlinkt:
Nähzeit am Wochenende.


Donnerstag, 24. November 2016

Röckchen


Ein schnelles Kinderröckchen, das während des Fundsachen Sew-Alongs entstanden ist und noch auf seinen Post gewartet hat :-)
Und das wegen der kleinen Schleife von seiner Trägerin geliebt wird! 




Die Anleitung ist von Jill von der Snugglebuguniversity (übrigens eine tolle, inspirierende Seite! Ich habe noch so einige Projekte von ihr auf meiner Liste...)


Donnerstag, 3. November 2016

Fundsachen Sew Along: Finaaaale, o-oh

 


Julias Fundsachen Sew Along war ein richtiger Motivationsschub für meine Näherei - mehr oder weniger pünktlich sind in den jeweiligen Wochen so einige schöne Dinge entstanden:

- ein Frühstücksfreund.
- 5 Knistersterne.
- eine Kosmetiktasche als Projektbeutel.
- eine Einkaufstasche.
- eine RAS-Babyhose. Schnell und gut.
- eine mozzie-Bag. Taschen kann man nie genug haben!


Außerdem habe ich im Rahmen dieser Aktion noch genäht (und im Dezember auch endlich alle verbloggt):
- ein Kinderröckchen
- ein Kimono-T-shirt für mich
- Besteckkästen für die Schublade (ein wirklich lang ersehntes Projekt!)

Also, für mich war die Aktion ein voller Erfolg! Herzlichen Dank, Julia! Hoffentlich bald auf ein Neues ;-)

Montag, 24. Oktober 2016

mozzie-bag





Beim Fundsachen Sew-Along von Juliespunkt ging es in der siebten Woche um Stoffe, Applikationen, etc.
Ich habe einen Stoff angeschnitten, der schon ein halbes Jahr bei mir herum lag. Ursprünglich war er wohl mal ein Vorhang - mich hat das Design (70er Jahre?) sofort angesprochen, aber ich wusste lange nicht, was ich daraus nähen möchte: Kissen? einen Rock? Oder doch eine Tasche?
Jetzt ist daraus eine Tasche entstanden - mit der Möglichkeit aus dem Rest noch alles mögliche zu machen... :-)
Nachdem ich in letzter Zeit ja fast nur Charly-Bags genäht habe, sollte es dieses Mal ein anderer Schnitt werden. Die Mozzie-Bag von Greenfietsen gefällt mir sehr gut. Warum also nicht probieren?

Tadaa, fertig :-)
Netter Schnitt, gefällt mir gut. Im Praxistest müssen wir zwei uns aber noch aneinander gewöhnen - der erste Eindruck ist: etwas zu klein mit etwas zu kurzen Trägern... Aber wer weiß, vielleicht finde ich noch den richtigen Anlass. Und wenn nicht, dann gebe ich sie weiter.




verlinkt:
Taschen und Täschchen.
upcycling


Montag, 10. Oktober 2016

Babyhose RAS

Eigentlich wollte ich für den Fundsachen Sew-Along von Juliespunkt endlich das Kimono-Tshirt von MariaDenmark nähen. Tja. Es liegt immer noch zugeschnitten auf dem Tisch...

Aaaaber: Dafür habe ich zwischendurch eben schnell eine Babyhose RAS nach dem Freebook von Katja von Nähfrosch genäht. Toll, schnell und sicher nicht die letzte ;-)



Sonntag, 9. Oktober 2016

Visitenkartenetui

















Ohne viel drum herum zu reden:
Mein Visitenkartenetui, Versuch Nummer 2, ist endlich fertig!
UFO-Nummer drei

Anleitung: waseigenes

Jetzt müssen nur noch die Visitenkarten fertig werden ;-)

Aber man soll es ja auch nicht überstürzen...



Dienstag, 27. September 2016

Babyschühchen mit Schleife


Auf einer der letzten längeren Zugfahrten hatte ich keine Lust zu lesen oder zu arbeiten und habe stattdessen ein Paar Babyschühchen gestrickt. Angefangen zu stricken. Den ersten Schuh habe ich noch auf der Fahrt fertig bekommen, den zweiten dann ein paar Tage später beim Fernsehen... Fast. Ich musste sie noch zusammennähen. Und eigentlich sollte oben noch eine farbige Reihe angehäkelt, oder doch gestrickt? Und ich habe es im Zug nicht gemacht, weil ich keine Wolle dabei hatte? mh. Egal., jedenfalls lagen die Schühchen dann erst einmal herum.

Und im Rahmen meines Versuches, den UFOs in der Wohnung Herr zu werden, habe ich sie dann am Wochenende ruckzuck fertig gemacht. Schnelles Schleifchen drauf, gut is.


Die Anleitung ist aus der Brigitte 4/2014.
Verlinkt zum Creadienstag.


Sonntag, 25. September 2016

Einkaufstasche - reloaded!

Vor Jahren hatte ich mir eine größere Einkaufstasche genäht - ohne Schnittmuster, einfach frei nach Schnauze aus einem Streifen Stoff zwischen den ich zwei Seitenteile eingesetzt habe. Henkel dran und fertig.
Ich habe die Tasche geliebt und ganz viel Zeug damit transportiert ;-) Es passte einfach so herzlich viel rein. Ordner. Wochenendeinkäufe. Weihnachtsgeschenke für die ganze Familie.


Kein Wunder, dass dann irgendwann die Träger schlapp gemacht haben und gerissen sind. Und dann hat die Gute jahrelang Schuhe im Keller verwahrt. Und dann irgendwann habe ich gedacht, ich könnte doch einfach neuen Träger dranmachen. Voller Elan habe ich die alten abgetrennt... und dann die Tasche noch einmal ein, zwei Jahre in meiner Nähkiste zwischengelagert ;-)

Wo sie mir dann letzte Woche wieder in die Hände gefallen ist. Eine Fundsache. Quasi.Und jetzt hat sie neben neuen Trägern auch ein schickes Innenfutter bekommen. Und mich seitdem auch schon wieder zum Einkaufen begleitet. Alte Liebe rostet schließlich nicht!


Und gleichzeitig konnte ich damit auch das erste Element meiner UFO-Liste streichen.

verlinkt bei Beutel statt Tüte


Freitag, 23. September 2016

UFOs gesichtet!


Zur Zeit bin ich mal wieder in Aufräum- und Ausmist-Stimmung. Das kommt bei mir nicht sooo häufig vor, das muss ich ausnutzen!

Und dabei habe ich festgestellt, dass ich nicht nur viel zu viele Stoffe und Wollen (kann man das so sagen?) habe, sondern auch zu viele angefangene Projekte. Die aus ganz unterschiedlichen Gründen auf ihre Vollendung warten. Und warten. Und warten.

Einige noch nicht so lange - wie zum Beispiel mein Silvermist-Tuch (da fehlt Material zum Weitermachen) und ein Paar Babyschühchen (hier fehlt die Motivation, weil mir das Modell nicht so gut gefällt. Aber Aufribbeln will ich es auch nicht.) Andere schon länger, wie eine Patchworkdecke, die ich angefangen habe, als ich noch zu Hause gewohnt habe... Bei einigen Projekten fehlt Material, bei anderen noch eine Menge Gehirnschmalz, weil der ursprüngliche Plan nicht aufgegangen ist.

Ich habe zwar auch ganz viele neue Ideen, aber ich möchte erst einmal (hauptsächlich) Platz schaffen. Dinge beenden. Auf die eine oder andere Weise. Am liebsten natürlich fertig stricken/häkeln/nähen und mich dann über das fertige Produkt freuen. Oder einsehen, dass es nichts mehr wird und mich von dem Projekt trennen - gedanklich und tatsächlich.

Was erwartet mich in den nächsten Wochen?

Zum Nähen:
  1. Ein Visitenkartenetui - der erste Versuch war zu knubbelig, weil der Jeansstoff zu dick war. Ich muss die Außenteile aus einem neuen Stoff zuschneiden und das Etui nähen. 
  2. Ein Peplum-Shirt in Babygröße. Zugeschnitten ist es schon.Update 27.11.: jetzt fehlt nur noch ein Rollsaum und vielleicht ein bisschen Verzierung/Pepp...
  3. Das uralte Patchworkdecken-Großprojekt. Es gibt ein paar Quadrate, einige schon zu Reihen oder größeren Quadraten zusammengenäht. (fertig! ist zwar jetzt ein Kissen - aber hey, Decken habe ich eh genug.)
  4. Platzsets in Piratendesign zum Bemalen. Die zugeschnittene Version ist zu klein. Vielleicht kann ich die beiden Sets mit einer Blende vergrößern? Ganz neu zuschneiden geht nicht wegen der bemalten Stoffe, die möchte ich ungern wegtun. Und für etwas anderes sind sie leider nicht zu gebrauchen.
  5. Eine Tasche, der eigentlich nur noch die Träger fehlen. Und vielleicht, wenn ich Langeweile habe, ein Innenfutter. (Done!)
  6. Ein Sommer-Röckchen, bei dem nur noch der Bund fehlt.(fertig!)
  7. Ein Rock, bei dem mir noch eine Saum-Lösung fehlt. Vielleicht was mit Spitze?
  8. Ein T-shirt. Schnittmuster ist da, Stoff ist da. (und jetzt ist es genäht. Sogar in 2-facher Ausfertigung. Tschakka!)
  9. Eine Tischdecke im Boho-Style.
Zum Stricken:
  1. ein Paar Herrensocken - der zweite Socke ist leider zu kurz geworden. Da müsste ich die Spitze auftrennen und neu stricken.
  2. ein Paar Socken für mich (das ist noch nicht soooo lange auf den Nadeln, außer der Befürchtung, dass die Wolle eventuell nicht reichen könnte, gibt es mit diesem Projekt eigentlich kein Problem)
  3. ein Paar Babyschühchen. Die müssen noch zusammengenäht werden und einen farbigen Abschluss kriegen. (fettichhhh!)
  4. eine Babymütze. Außer dem Bund fehlt noch alles :) (fertig. endlich.)
  5. eine Mädchenstrickjacke. Bis auf die Kapuze und das Einnähen des Reißverschlusses (ja, ja, und das Vernähen der Fäden - es ist eine Ringelstrickjacke) ist sie schon fertig.
  6. Mein Silvermist-Tuch. Dafür muss ich Wolle für den zweiten Musterabschnitt kaufen. Ich wusste, es ist eine dumme Idee, ein Tuch anzufangen, wenn man nur ein Knäuel bekommen kann...
  7. eine kleine Babydecke. Die braucht noch eine Borte. Vielleicht häkel ich da einfach was dran?
  8. eine bunte Decke. 
  9. eine braune Decke. (ich habe einen Decken-Tick, habe ich das schon erwähnt?)
Sonstiges
  1. ein Häkeldeckchen, das ich von meiner Mutter geerbt habe... Vielleicht sollte ich es ihr einfach zurückbringen??? Die Reihen, die ich dazugehäkelt habe, sind viel lockerer als ihre... und irgendwie wellt das ganze Teil :(
  2. ein Schlüsselband
  3. eine Tasche aus einem gewebten Stück. Das Stück ist gewebt. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie und wann daraus eine Tasche werden kann. Oder doch was anderes?
Hilfe, 21 (einundzwanzig!) angefangene Projekte. Definitiv zu viel. Ein paar Projekte parallel in Arbeit zu haben, finde ich angenehm, da man ja manchmal keine Lust zu stricken oder die Nähmaschine aufzubauen hat. Aber so?

Also, ran an die Projekte!
Da ich ein Mensch bin, der Deadlines braucht: Mein Ziel ist es, alle Projekte bis zum Jahresende abzuschließen. Mal sehen, ob das besser klappt als bei meiner Challenge letztes Jahr ;-)
Drückt mir die Daumen!

Donnerstag, 22. September 2016

Sternchen-Tasche - "Susie" von pattydoo


Julias Fundsachen Sew-Along motiviert mich richtig - so viel wie in den letzten Wochen habe ich schon lange nicht mehr genäht!

Diese Woche geht es um Taschen. Manchmal denke ich, ich habe ausreichend Taschen. Aber dann sehe ich wieder so schöne Schnittmuster und kann nicht widerstehen - schwupps sind sie gespeichert, bestellt, ausgedruckt,... und dann liegen sie da. Weil, ich brauch ja eigentlich keine zusätzlichen Taschen :-)

Klar, verschenken geht immer. Braucht aber auch einen Anlass.

Naja, diesen Sommer habe ich jedenfalls gemerkt, dass mir mein Projektbeutel gute Dienste leistet - und dass ich definitiv mehr davon brauche! Denn die meisten meiner Projekte werden in irgendwelchen Tüten und Taschen aufbewahrt... Nicht schön.

Also habe ich mir heute das Schnittmuster "Susie" von pattydoo ausgedruckt und endlich genäht. Und, was soll ich sagen, es gefällt mir super gut! Davon muss ich bei Gelegenheit noch mehr machen.


Die Version heute habe ich aus Stoffresten, die ich von einem Charly-Bag übrig hatte, genäht. Die Ecken habe ich nicht abgenäht, da ich die Tasche gerne, wenn sie leer ist, möglichst flach transportieren möchte. Und so passt auch noch ein Socken-Nadelspiel rein :-)


... und heute verlinke ich auch mal zu RUMS, denn die Tasche behalte ich :-)

Samstag, 17. September 2016

Knister-Stern


Beim Fundsachen Sew-Along von Juliespunkt sind diese Woche Fundsachen für Kinder dran. Da habe ich ja jede Menge gesetzte Lesezeichen, Pläne und Ideen ;-)
Aber leider hatte ich diese Woche kaum Zeit zum Nähen...

Deshalb habe ich was schnelles, kleines ausgesucht. Die Knister-Stern von Edeltraut mit Punkten.
Ein super schnelle und gute Idee!



Ich habe insgesamt fünf Stück genäht, eins wie vorgeschlagen mit Nudelpackung, vier mit Bratschlauch - der kinstert heller und schöner, finde ich.
Ein Stern ist schon verschenkt :-)



Samstag, 10. September 2016

Fundsachen Sew-Along: Frühstücksfreund!



Auf meinem Rechner sammeln sich Unmengen von Ideen, Projekten, Anleitungen,... (und in Schachteln und Tüten angefangene Projekte - aber das ist eine andere Geschichte, die auch ein andern Mal erzählt werden wird). Ab und an schaue ich da mal durch und denke "ach, das wolltest du ja auch noch machen" "was für eine gute Idee" "Oh, ja. Das brauche ich auch" :-)
Meistens bleibt es aber beim Schauen und Träumen.

Über Maritas Blog bin ich auf den Fundsachen-sew-along von Juliespunkt gestoßen. Sehr gute Idee! Da bin ich dabei! 

Erstes Thema sind Fundsachen für Erwachsene - da habe ich so einiges ;-) Und jetzt auch endlich etwas genäht.

Und zwar einen Frühstücksfreund von farbenmix.de.
Könnte man auch für Kinder nähen. Oder für die ganze Familie.
Aber da ich zur Zeit wieder mehr Essen mit in die Arbeit nehmen möchte + belegte Brote wieder entdeckt habe, habe ich jetzt einen Frühstücksfreund für mich genäht.

Das Nähen mit der Folie ist nicht so meins - ich brauchte drei Anläufe bis ich ein halbwegs ansehnliches Exemplar zustande gebracht habe.
Aber das habe ich jetzt schon getestet und für gut befunden ;-)








Dienstag, 6. September 2016

Auf den Nadeln: Silver Mist in blau


In letzter Zeit mache ich wieder mehr Sachen für mich :-) Diesen Sommer sind u.a. schon entstanden: 1 Pullunder, 1 T-shirt und jetzt dieser Schal - eher aus einer spontanen Eingebung heraus.
Ich war eigentlich im Wollladen um nach Material für Espadrillos zu schauen. Und habe dann dieses Garn gesehen. Das mich schon oft angelacht hat. Aber Acrylic ist eigentlich so gar nicht meins. Ich kaufe eigentlich sonst fast nur Baumwolle oder Wolle. Gemischte Sockenwolle. Aber 100% Poly-Acryl? No way.
Naja, Ausnahmen bestätigen doch die Regel, oder ? :-)

Jedenfalls, ich habe das Garn gesehen und wollte es für ein Lace-Tuch-ähnliches-Gebilde haben. Und habe es dann gekauft. Auch wenn es nur noch ein Knäuel gab. Und die Farbkombination auch recht dunkel... Es gab eigentlich mehr Kontra- als Proargumente.

Aber manchmal will ich einfach nicht rational sein.

Ein Muster war auch schnell gefunden: Das Tuch "Silver Mist" von Drops Design. Und dann sind die Nadeln heißgelaufen.
Gut, dass das Wetter anderthalb Tage mal nicht so gut war :-) - jetzt habe ich den ersten Musterabschnitt fertig, das Knäuel aufgebraucht und habe so hoffentlich genug Motivation, das Tuch schnell fertig zu stricken!

Für's Erste bleibt es aber noch auf den Nadeln!


Dienstag, 30. August 2016

Leseknochen





Beim Herzwichteln von Ellen hatte ich von Birgit einen wunderschönen Leseknochen geschenkt bekommen. Vom ersten Tag an ist er zu einem meiner Lieblingskissen geworden - wirklich super bequem zum Lesen.
Nur musste ich ihn mir mit Z. teilen, der auch sehr gerne im Liegen liest und arbeitet. Das hat aber jetzt ein Ende! Denn: ich habe Z. einen eigenen Leseknochen genäht.

Vorlage/Muster: sew4home (Was mir bei der Vorlage besonders gut gefällt, sind die beiden "Henkel")
Material: recyclete Kleidung, altes Webband (noch aus den Beständen von Paulina, glaube ich)

Dienstag, 23. August 2016

Charly-Bag 4 & 5 :-)

Ich glaube, ich bin süchtig :-)
Charly-Bag Nummer 4 und 5 sind fertig, verschenkt und schon kräftig in Gebrauch.
Und Material für Nummer 6 liegt auch schon bereit. Hach, wenn man einmal ein gut funktionierendes Muster gefunden hat...





Mittwoch, 4. Mai 2016

Charly-Bag Nummer 3



Zum letzten Wochenende habe ich mal wieder eine Charly-Bag genäht. Die Farben kommen wetterbedingt (ich will jetzt keinen Schnee mehr!) leider auf den Fotos nicht gut rüber, aber es sind eigentlich sehr schöne ;-) Genau in den Tönen, die die Beschenkte mag. Und aus dem Innenstoff hatte ich ihr vor Jahren schon einmal einen Rock genäht, den sie gerne getragen hat - da wusste ich, ich kann nicht viel falsch machen. Und Taschen kann man ja eigentlich immer gebrauchen.

Und als Verzierung gibt's ein Stoffblümchen/Jojo. Die Anleitung habe ich von hier.
Und die Bestellung von Nummer vier ist auch schon da ;-) Mal sehen, wann ich dazu komme...




Viele weitere schöne Taschen gibt's bei der Taschen- und Täschchen-Verlinkung bei Evelyn.

Samstag, 30. April 2016

Recyclete Jeanstasche für den Alltagsgebrauch



Schon seit März ist diese Tasche in der Mache - als A wie Alltagstasche soll sie meine vor ca. 10 Jahren genähte, geliebte und viel benutzte Schultertasche ersetzen. Die ist nämlich schon an einigen Ecken sehr abgenutzt und fleckig... 

Und so sehr ich auch meine Charly-Bag mag (da passt soooo viel rein! Alles für die Arbeit + Sportzeug!), manchmal ist sie echt unpraktisch, weil sie mir oft von der Schulter rutscht - vor allem beim Schieben von Buggy und Rolli. Da brauche ich beide Hände frei!

Genäht habe ich nach der Anleitung für eine Bucket Bag von Bag'n-telle. Und zum ersten Mal eine Paspel gemacht :-) (hier gibt's die Anleitung) Ist gar nicht so schwer wie gedacht!
Auf das Innenfutter (aus einer alten Hose) habe ich die dazu gehörigen Taschen als Innentaschen aufgenäht, damit ich nicht immer nach Portemonnaie und Schlüssel suchen muss.
Insgesamt habe ich Teile von drei Hosen für die Tasche verwertet: von einer Jeans, von einer jeansähnlichen Hose für das Innenteil und von einer Sommer-Haremshose für den gemusterten Außenteil. Das einzige, was ich zusätzlich kaufen musste, war die Vlieseline zur Verstärkung. Jupiduuu! So etwas hätte ich mal zu Challenge-Zeiten nähen sollen. Aber dafür war das Projekt dann doch zu langwierig, vor allem wegen der Träger.

Die Träger hatte ich erst wie in der Originalanleitung angefangen, dann aber schnell gemerkt, dass das so nichts für mich ist. Und die Tasche dann erst einmal liegen gelassen... und so verging der April ;-)
Jetzt habe ich die Träger wieder abgetrennt und einfach stinknormal an die Seiten genäht. Ohne Schnickschnack, stabil (hoffentlich!) und wie immer ein bisschen schief.
Vielleicht mache ich sie noch einmal auf, vielleicht lasse ich es auch einfach so.
Diese Woche war die Tasche mir schon ein treuer Begleiter, ich bin gespannt, ob sie ebenso lange durchhält wie ihre Vorgängerin!

Zum Alltagstaschen-SewAlong habe ich diese Tasche nicht fertig gekriegt - zum Glück ist das Monatsmotto April "Upcycling Tasche aus Jeans". Passt :-)