Dienstag, 23. August 2016

Charly-Bag 4 & 5 :-)

Ich glaube, ich bin süchtig :-)
Charly-Bag Nummer 4 und 5 sind fertig, verschenkt und schon kräftig in Gebrauch.
Und Material für Nummer 6 liegt auch schon bereit. Hach, wenn man einmal ein gut funktionierendes Muster gefunden hat...





Mittwoch, 4. Mai 2016

Charly-Bag Nummer 3



Zum letzten Wochenende habe ich mal wieder eine Charly-Bag genäht. Die Farben kommen wetterbedingt (ich will jetzt keinen Schnee mehr!) leider auf den Fotos nicht gut rüber, aber es sind eigentlich sehr schöne ;-) Genau in den Tönen, die die Beschenkte mag. Und aus dem Innenstoff hatte ich ihr vor Jahren schon einmal einen Rock genäht, den sie gerne getragen hat - da wusste ich, ich kann nicht viel falsch machen. Und Taschen kann man ja eigentlich immer gebrauchen.

Und als Verzierung gibt's ein Stoffblümchen/Jojo. Die Anleitung habe ich von hier.
Und die Bestellung von Nummer vier ist auch schon da ;-) Mal sehen, wann ich dazu komme...




Viele weitere schöne Taschen gibt's bei der Taschen- und Täschchen-Verlinkung bei Evelyn.

Samstag, 30. April 2016

Recyclete Jeanstasche für den Alltagsgebrauch



Schon seit März ist diese Tasche in der Mache - als A wie Alltagstasche soll sie meine vor ca. 10 Jahren genähte, geliebte und viel benutzte Schultertasche ersetzen. Die ist nämlich schon an einigen Ecken sehr abgenutzt und fleckig... 

Und so sehr ich auch meine Charly-Bag mag (da passt soooo viel rein! Alles für die Arbeit + Sportzeug!), manchmal ist sie echt unpraktisch, weil sie mir oft von der Schulter rutscht - vor allem beim Schieben von Buggy und Rolli. Da brauche ich beide Hände frei!

Genäht habe ich nach der Anleitung für eine Bucket Bag von Bag'n-telle. Und zum ersten Mal eine Paspel gemacht :-) (hier gibt's die Anleitung) Ist gar nicht so schwer wie gedacht!
Auf das Innenfutter (aus einer alten Hose) habe ich die dazu gehörigen Taschen als Innentaschen aufgenäht, damit ich nicht immer nach Portemonnaie und Schlüssel suchen muss.
Insgesamt habe ich Teile von drei Hosen für die Tasche verwertet: von einer Jeans, von einer jeansähnlichen Hose für das Innenteil und von einer Sommer-Haremshose für den gemusterten Außenteil. Das einzige, was ich zusätzlich kaufen musste, war die Vlieseline zur Verstärkung. Jupiduuu! So etwas hätte ich mal zu Challenge-Zeiten nähen sollen. Aber dafür war das Projekt dann doch zu langwierig, vor allem wegen der Träger.

Die Träger hatte ich erst wie in der Originalanleitung angefangen, dann aber schnell gemerkt, dass das so nichts für mich ist. Und die Tasche dann erst einmal liegen gelassen... und so verging der April ;-)
Jetzt habe ich die Träger wieder abgetrennt und einfach stinknormal an die Seiten genäht. Ohne Schnickschnack, stabil (hoffentlich!) und wie immer ein bisschen schief.
Vielleicht mache ich sie noch einmal auf, vielleicht lasse ich es auch einfach so.
Diese Woche war die Tasche mir schon ein treuer Begleiter, ich bin gespannt, ob sie ebenso lange durchhält wie ihre Vorgängerin!

Zum Alltagstaschen-SewAlong habe ich diese Tasche nicht fertig gekriegt - zum Glück ist das Monatsmotto April "Upcycling Tasche aus Jeans". Passt :-)


Sonntag, 24. April 2016

Kinderkleidung :-)


Ein kleines Surprise-Röckchen (Ottobre 3/2013) aus Stoffresten und ein T-Shirt aus einem alten Herren-T-Shirt.
Mit dem T-Shirt bin ich noch nicht sooo zufrieden (die Ärmel habe ich auch 2x genäht), aber mit ein bisschen mehr Übung
wird das schon noch ;-)


Freitag, 15. April 2016

Schnelles Täschchen aus Granny-Squares



Inspiration und Anleitung von Cindy.

Beim Aufräumen meiner Handarbeitskisten sind mir letztens fünf Granny Squares in die Hände gefallen, die von einem Taschenprojekt für meine Schwägerin übrig geblieben waren.
4 davon bilden jetzt zusammen mit Stoff aus meiner alten Sporthose ein kleines, feines Täschen für meine Cutter. Dann sind die auch aufgeräumt :-)
Und jetzt spring ich noch schnell zum Stoffladen - ich brauche dringend Spitze!


Sonntag, 10. April 2016

Herzwichteln - Finale

Letzten Sonntag schon hat mir unsere Nachbarin ein riesiges Paket vorbei gebracht - mein Herzwichtel-Geschenk vom Wichteln zum 2. Bloggeburtstag von Ellen.
Birgit hat es mir geschickt und mir damit eine große Freude gemacht!


Liebe Birgit, woher wusstest du, dass ich so gerne lese? Der Leseknochen ist seit gestern ständig in Gebrauch und fühlt sich jetzt schon so an als wäre er schon immer hier gewesen - oder anders: wie konnte ich ohne ihn überhaupt bequem lesen? :-)
Und dabei dachte ich immer, ich hätte schon genug Kissen... So kann man sich irren.

Außerdem im Paket:
 - 4 Herzuntersetzer in 4 Jahreszeiten-Farben - besonders die Sommer- und Herbstversionen gefallen mir richtig gut! Ich habe bisher zwar noch kaum Untersetzer für Tassen oder Gläser benutzt, aber vielleicht fange ich mit diesen schönen Exemplaren ja doch noch damit an ;-)


- ein Stück-Stoff mit tollem Blättermuster... Ich habe da schon erste Ideen, was daraus werden kann. jupiduu...


- eine Holzschrift "Nähen macht glücklich". Ja, das macht es! Und vielleicht richte ich mir jetzt doch mal endlich eine permanente Handarbeitsecke ein, den Schreibtisch im Schlafzimmer benutze ich sowieso kaum noch... Dann wäre auch klar, wohin der Schriftzug kommt :-) 

- Schokolade in Herzdose. Perfekt. Schokolade kann man nie zuviel haben und Döschen und Dosen auch nicht :-)

- und dann noch so Glitzersteinchen auf einer Folie. Wahrscheinlich was zum Nähen. Aber da muss ich ehrlich fragen: Was ist das und wie benutzt man das?

Liebe Birgit, herzlichen Dank!!!
Und auch Ellen: herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag und vielen Dank fürs Wichteln!

Mein Wichtelkind (äh, kann man das so sagen? Kinder sind wir ja alle nicht mehr... ), meine Zubewichtelnde war Tina.


Hach, ich muss schon sagen, wichteln ist ne coole Aktion. Kann man machen ;-)

Freitag, 1. April 2016

Karten in Faden-Wasserfarben-Technik



Im März habe ich eine schöne neue Maltechnik von meiner Oma gelernt - die Faden-Wasserfarben-Technik. Bestimmt gibt's dafür auch noch einen "echten", professionellen Namen. Den kenne ich aber nicht.

Ist auch eigentlich relativ egal, wie das heißt, wichtig ist, was raus kommt ;-)
Und das ist, so finde ich, sehr schön. Filigran und unvorhersehbar.
Dazu ist es spannend und macht Spaß, was will man mehr?

Die Technik selbst ist ganz einfach: Ein Faden wird in Farbe getränkt, auf ein etwas festeres Papier gelegt (in Schlaufen, Spiralen oder auch einfach gerade), mit einer Pappe abgedeckt und dann herausgezogen.
Die entstandenen Gebilde erinnern entfernt an Pflanzen oder Fossilien. Mir gefallen sie gut.
So gut, dass ich aus einer der Karten mit Altpapier ein kleines Notizbuch gebastelt habe. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was ich darein schreiben möchte...